Der Verein
„Initiative Kinder von Tschernobyl Seifhennersdorf e.V. VR 14242“
stellt sich vor:

Vor über 20 Jahren haben sich mitfühlende und hilfsbereite Menschen in Seifhennersdorf zusammengetan, um sich in Gemeinschaft daran zu beteiligen, einige Folgen des bis dato größten Atomunfalls der Menschheit mildern zu helfen.
Die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl traf nicht nur einen Teil der dort lebenden Bevölkerung, sondern zog durch die Ausbreitung der radioaktiven Wolken über weite Teile des Landes auch viele Staaten in halb Europa in Mitleidenschaft.
Am heftigsten sind allerdings die in der unmittelbaren Umgebung liegenden Gebiete betroffen, die durch den radioaktiven Niederschlag nicht nur auf Jahre, sondern Jahrzehnte und noch viel länger verseucht sind.

Die diversen radioaktiven Zerfallsprodukte haben unterschiedliche Halbwertzeiten und auch wenn die Strahlung dadurch zum Teil permanent zurückgeht, so geht sie doch in unterschiedlicher Intensität zurück und einige der radioaktiven Elemente bleiben durch den Kreislauf der Natur auch weiterhin in Staub, Boden und vor allem Pflanzen enthalten.  
Besonders die Kinder, bei denen Art und Weise der Ernährung wesentlich entwicklungsbestimmend ist, sind davon auch heute noch stark betroffen.

Daher ermöglichen wir Kindern aus Weißrussland, die so noch immer unter den Folgen des Reaktorunglücks von 1986 zu leiden haben, ein paar erholsame Ferientage in einer nicht strahlenverseuchten Umgebung.

Diese Kinder haben nicht nur seelisch unter den Folgen des Reaktorunglückes zu leiden, auch die körperlichen Folgen werden ein lebenslanger Begleiter für Sie sein, da es sich die wenigsten leisten können, sich längere Zeit außerhalb der verstrahlten Zonen aufzuhalten, geschweige denn wegzuziehen.

Daher möchten wir uns gern dafür einsetzen, dass zumindest jedes Jahr einige der Kinder eine unbelastete Ferienzeit in Deutschland verbringen können. Seit über 20 Jahren sorgen wir dafür, dass:

  • jedes Jahr einige Kinder eine unbelastete Ferienzeit in Deutschland verbringen können, um sich etwas zu erholen und gesundheitlich zu stabilisieren
  • Hilfspakete an bedürftige Familien und Kinder in den betroffenen Gebieten versandt werden, die auf Grund einer Behinderung  keine Möglichkeit haben, ins Ausland zu reisen.